Hähnchengeschnetzeltes mit Champignons

Ich bin immer wieder auf der Suche nach neuen Rezepten. Ich kreiere gerne Neues und überlege mir was ich besonderes miteinander kombinieren kann.

Trotzdem ist das nicht alles in der Küche. Gerade die traditionellen Gerichte die mir noch aus Kindheitstagen in Erinnerung sind,  bereite ich wahnsinnig gerne zu. Früher musste ich die Speisen dann so essen, wie sie auf den Tisch kamen. Heute, als Herrin über den Kochlöffel, kann ich weglassen oder rein tun was ich will.

Ich bin nämlich (leider) kein Fan von Zwiebeln. Als Geschmacksträger in Suppen brauche ich ihn. Allerdings wird die Zwiebel da püriert. Sonst ist das für mich ein No-Go. Komischerweise esse ich sie aber unglaublich gerne als Röstzwiebel auf meiner Leibspeise, den Käsespätzle. Nur roh oder gebraten mag ich sie gar nicht. Komisch, ich weiß. Darum landet die Zwiebel jedoch auch nicht in meinem folgenden Rezept:

HÄHNCHENGESCHNETZELTES MIT CHAMPIGNONS

img_1927

ZUTATEN: 

  • 350 g Hähnchenbrustfilet
  • 200 g braune Champignons
  • 1 El Öl
  • Salz, Pfeffer und Zwiebelsalz 
  • 100 ml Weißwein
  • 100 ml Milch (1,5 %)
  • 1 Rama Cremefine (7%)
  • 1 gut gehäufter TL Kartoffelmehl
  • 1 gut gehäufter TL Suppenbrühe

ZUBEREITUNG:

  1. Hähnchenbrustfilet und Champignons in Scheiben schneiden. In 1 El heißem Öl bei starker Hitze rundherum braun anbraten.
  2. Mit Weißwein ablöschen und fast vollständig einkochen lassen. Milch und Rama Cremefine zugießen und offen bei starker Hitze 3 Min. einkochen lassen.
  3. Mit Suppenbrühe, Salz, Pfeffer und Zwiebelsalz abschmecken.
  4. Kartoffelmehl darüber sieben und unter ständig rühren bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis die Soße eine dickere Konsistenz bekommt.
  5. Nach Geschmack noch mit etwas getrockneter Petersilie garnieren.

Dazu passen Reis, Nudeln oder einfach nur Baguette.

Advertisements

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Laura sagt:

    Hallo!
    Das Rezept klingt extrem lecker!
    Was könntest du denn statt Weisswein zum ablöschen empfehlen?
    Ich und mdin Verlobter mögen beide keinen wein :/

    Liebe Grüße

    Ly

    Gefällt mir

    1. stenamat sagt:

      Hey Ly,
      Danke für dein Feedback. Das Gericht ist auch wirklich lecker. Versuch es doch mal mit etwas weißem Essig und ansonsten lässt du einfach den Wein ersatzlos weg. Das dürfte auch gehen! Schönen Sonntag und viel Vergnügen beim Nachkochen 🙂

      LG Stephanie

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s